50 und fabelhaft

Mütter haben bis sie 50 sind unheimlich viel geleistet.

Sie haben Verantwortung für ein oder mehrere andere Leben übernommen, standen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung, hatten stets das Beste für die Kinder im Sinn. Sie waren Kummerkasten vom Kindergarten bis zur Pubertät, Koch, Chauffeur, Organisator, Berater, Krankenschwester und manche waren dabei sogar noch berufstätig.

Das alles meist ohne Lob, belohnt durch das Wohlergehen der Kleine und ein Lächeln. Meiner Meinung nach haben sie sich dafür etwas wirklich Tolles für sich verdient.

Diese Frauen durften einen schöne Portraitsitzung erleben, sich im kleinen schwarzen zeigen, einmal selber wieder im Mittelpunkt stehen, sich verwöhnen lassen und von Herzen strahlen für das Projekt 50 und fabelhaft. Denn das sind diese Frauen: fabelhaft!

Sind Sie auch 50+ und fabelhaft, melden Sie sich bei mir.

RED – Unternehmerinnen in rot

Seit ich selbständig bin, treffe ich viele Unternehmer, viele davon auch weiblich und mir ist aufgefallen, dass die meisten Hosenanzüge tragen. Im Rückblick auf meine berufliche Laufbahn habe auch ich mich schon für die ersten Vorstellungsgespräche in Anzüge gekleidet.

Mal abgesehen davon, dass eine Hose oft schon praktisch ist, aber was ist mit Kleidern? Versuchen wir Frauen uns vielleicht indirekt in die Männerwelt einzupassen indem wir Anzüge tragen? Braucht es das?

Frauen sind doch toll!

Und gerade unser Frausein hat Stärken, die wir nicht verstecken brauchen. Als nächstes fragte ich mich, was das absolute Gegenstück zum Hosenanzug wäre? Ein rotes Kleid. Und so begann ich Unternehmerinnen anzusprechen, ob sie sich fotografieren lassen würden und so für das Projekt RED Unternehmerinnen in rot zu begeistern. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich 35 Frauen fotografiert und 35 tolle Gespräche mit starken Frauen geführt.